Archiv der Kategorie: Deutsche Artikel

Enthält Artikel in deutscher Sprache

GNU Octave 4 auf Mac OS X El-Capitan installieren

GNU Octave auf einem Macintosh zu installieren ist im Vergleich zu Microsoft Windows® oder GNU/Linux nicht durch die Ausführung eines Installers getan.

Fertige App Bundles sind kaum verfügbar, veraltet oder laufen nicht zuverlässig. Die Installation über Paketmanager, wie MacPorts oder Home Brew laufen oft nicht out-of-the-box.

Dieses How-To beschreibt, wie man Octave 4.0.3 über MacPorts (Version 2.3.4) auf El Capitan installiert,

Das alte How-To GNU Octave 3 auf Mac OS X El-Capitan installieren ist damit obsolet.

GNU Octave 4 auf Mac OS X El-Capitan installieren weiterlesen

≡ Bildnachweis

Octave 4 Upgrade schlägt unter MacPorts nach „port upgrade outdated“ fehl

Um die Ports einer MacPorts Installation aktuell zu halten, sollte man neben einem sudo port selfupgrade auch ein sudo port upgrade outdated durchführen.

Leider lief mein Sorgenkind „GNU Octave“ nicht durch. Es kam die Fehlermeldung:

Error: org.macports.fetch for port octave returned: must set at least one Fortran variant (e.g. +gfortran, +gccX, +g95)

Octave 4 Upgrade schlägt unter MacPorts nach „port upgrade outdated“ fehl weiterlesen

GNU Octave 3 auf Mac OS X El-Capitan installieren

GNU Octave auf einem Macintosh zu installieren ist im Vergleich zu Microsoft Windows® oder GNU/Linux nicht durch die Ausführung eines Installers getan.

Fertige App Bundles sind kaum verfügbar, veraltet oder laufen nicht zuverlässig. Die Installation über Paketmanager, wie MacPorts oder Home Brew laufen oft nicht out-of-the-box.

Dieses How-To beschreibt, wie man Octave 3.8.2 über MacPorts (Version 2.3.4) auf El Capitan installiert, Fallstricke und Bugs umgeht und Octave richtig konfiguriert.

Aktuell unterstützt MacPorts 2.3.4 GNU Octave 4.0.3. Damit ist dieses How-TO obsolet. Siehe: GNU Octave 4 auf Mac OS X El-Capitan installieren

GNU Octave 3 auf Mac OS X El-Capitan installieren weiterlesen

≡ Bildnachweis

Java-Update einfach und automatisch

Aus Sicherheitsgründen arbeiten v.a. im Enterprise-Umfeld Anwender mit Standardbenutzerrechten.  Installationen, Updates und Systemanpassungen können vom Administrator durch Eingabe seines Kennworts trotzdem durchgeführt werden ohne sich komplett ummelden zu müssen . Mit einer Ausnahme: Java.

Java-Update einfach und automatisch weiterlesen

≡ Bildnachweis

Deutsche Rechtschreibkorrektur in MdCharm

Um die deutsche Rechtschreibkorrektur im Markdown-Editor MdCharm in Windows hinzuzufügen, lädt man die Rechtschreibextentions (*.oxt) von OpenOffice herunter und entpackt sie z.B. mit 7-Zip (Windows) oder „Roller“ (GNU/Linux) und kopiert die aff– und dict-Dateien in das Verzeichnis „spellcheckdict“ der MdCharm-Installation.

Natives Java GTK-Look-and-Feel in Ubuntu

In Ubuntu sehen Java Applikationen, die das GTK Look and Feel (LaF) von Swing verwenden, leider nicht nativ aus. Doch gerade dieses LaF sollte genau dafür sorgen. Besonders im Unity Desktop erkennt man sie sofort als „Alien“.

Die Menüs haben keinen Rahmen und befinden sich  auch nicht in der globalen Menüzeile noch bieten sie HUD-Unterstützung.  Die Schrift in Buttons und Dialogboxen ist zu dünn und passt nicht zum generellen GTK Look nativer Programme.

Dieses How-To beschreibt, wie man in wenigen Schritten das Aussehen von Javas Swing Menüs und Text in Ubuntu nativ aussehen lässt.

Natives Java GTK-Look-and-Feel in Ubuntu weiterlesen

Korrekte Javas Swing Menüs im GTK LaF von Linux Mint

Seit Einführung von GTK 3 in den gängigen GNU/Linux Distributionen, zeigen Javas Swing Anwendungen, die im GTK Look and Feel (LaF) laufen, bei der Darstellung in den Menüs Fehler

Bei Linux Mint Cinnamon:

  • Keinen Rahmen um die Dropdown- und Kontextmenüs
  • Falsche Schriftfarbe bei aktiven Checkbox- und Radiobutton-Menüeinträgen (Schrift hat die Hintergrundfarbe und ist nicht sichtbar)
  • Keine Menü-Separatoren

Im Netz gibt es einigen Lösungsvorschläge für Ubuntu und Mint. Allerdings hat nur einer wirklich das Problem bei meinem Linux Mint gelöst (siehe „Interessante Links“ w.u.) .

Dieses How-to zeigt nicht nur, wie man die o.g. Fehler in Linux Mint 17.x Cinnamon beseitigt, sondern liefert auch ein Bash-Skript (swing-menu-corr.sh), das die Einstellungen automatisch vornimmt.

Für Ubuntu ist es ähnlich. Ein Hinweis ist w.u. zu finden.

Korrekte Javas Swing Menüs im GTK LaF von Linux Mint weiterlesen