Images tagged "touchpad"

  • Hi

    wenn ich ‚delrecycle.sh‘ als Cron ausführe erhalte ich folgende Meldung find: missing argument to `-exec'
    os=jessie

    • Bist du sicher, dass das Skript komplett kopiert hast?

      Diese Fehlermeldung tritt oft auf, wenn find ohne „;“ (Semikolon) abgeschlossen wird. Achte darauf, dass vor dem „ ;“ ein Leerzeichen steht.

      Bei einigen UNIX-Versionen muss man vor dem ; ein Leerzeichen und ein Backslash setzen: „ \;„, um „;“ zu maskieren.

      Viel Erfolg. Hani

  • I’m using a Synology NAS and have recently purchased a laptop to use Lightroom CC on. I already use it on my PC. This article looks to explain how I can use the same catalog across both machines via Synology’s Cloudstation. The only thing I don’t understand is why there’s a need to have the photos in the Cloudstation folders. I currently map a drive to the photos on the NAS which is not part of Cloudstation. I would expect that the catalog needs to be in Cloudstation to ensure the catalog is kept sync’d between machines. However, the photos are never touched by LR so they should be able to be on the NAS and not in Cloudstation? As long as both the PC and laptop map the same drive letter to the photos it should work?

    Thanks

    • I store my photos and catalogs/previews in the cloudstation folder and I sync them on my MacBook Notebook only. I do not sync them on my Desktop-Windows-PC. But I sync my catalog/previews on both machines of course.

      The reason is to have all my photos on the go when I am not connected to my NAS. I can work on it in a hotel or somewhere else. Have a look on my workflow at the end of my previous comment.

      As far as I understood you have two Windows machines. And yes you just need to sync the catalog (and previews) when you work in your office/at home only. When you map the catalog to the same drive letter on both Windows machines you do not have to do anything else as syncing the catalog before changing machines. You do not need to do the things mentioned in Chapter „Work with Lightroom“. This is only necessary when paths to the photos on both machines are different, e.g. when you use different operating systems as I do.

      Just a recommendation and warning: Using one cat on more than one machines needs IMO a great portion of discipline and you should be the only user of the catalog. When you change machines and you have not synced the catalog completely you will end up with two catalogs at least. Cloudstation make a copy when file syncing ends up in inconsistency. Than you have to decide which catalog you want to use further.

      Catalog syncing does not transform LR to a general photo database for multiple users. Unfortunately IT IS IMPOSSIBLE.

  • Hi Hani,

    OK, Leerzeichen vor dem Semikolon war vorhanden, mit dem Backslash hat es dann aber funktioniert ( \;), Danke.

  • Danke für deine Rückmeldung. Schön da es jetzt bei dir läuft.

    Nutzt du FreeNAS oder Nas4Free und in welcher Version?

    Danke, Hani

    PS: Ich habe die Skripte mit einem Hinweis auf deinen Kommentar angepasst.

  • How-To aktualisiert: Befehle vereinfacht.

    How-to modified: Commands simplified.

  • Hi Hani,
    ich habe diesen Thread mit freude gelesen!
    Im Ansatz bin ich auch schon so weit, das der Treiber vermeintlich geladen wird, wenn ich mir jedoch ein dmegs anzeigen lasse müsste ich doch eigentlich sehen, dass er folgende Zeile anzeigt: „re0: version:1.88“ Hier ist auch ein Link zum Thread im Bug-Tracker: https://bugs.freenas.org/issues/1850 in diesem findet sich auch der aktuelle Treiber 1.88 precompiled. Leider bekomme ich es einfach nicht hin.
    Hast du noch eine Idee?
    Danke schon mal & Grüße
    Christian

    • Hallo Christian,

      zuallererst, ich benutze FreeNAS (auch nicht in einer VM) nicht mehr und kann deshalb auch dein Problem nicht praktisch nachvollziehen.

      Nur zu meinem Verständnis: Du hast einen 64-bit Prozessor und ein 64-bit FreeNAS installiert! Der Treiber von deiner geposteten Seite wird mit

      kldload /boot/kernel/if_rl.ko

      ohne Fehlermeldung geladen?! Soweit so gut. Warum glaubst du das der Treiber nicht richtig geladen wurde. Bekommst du keine Netzwerkverbindung?

      Was gibt den

      dmesg | tail

      nach der Laden mit „kldload“ aus? Wenn es da mit dem Laden nicht geklappt hat, sollten hier Fehlermeldungen zu sehen sein.

      LG Hani

  • Hallo leute

    Erst mal danke für das Tutorial, es ist (für einen Unix Anfänger) sehr hilfreich…

    Jedoch macht in meinen Augen eine Datensicherung im selben Rechner nur bedingt sinn, daher meine Frage:

    Kann ich die von Ihnen beschriebene Sicherung auch so einstellen, das die Sicherungsdaten auf einen anderen NAS (in einem anderen Gebäude, aber selbes Netzwerk) überträgt?

    vielen Dank für die Auskunft

    DM

    • Hallo Dave,

      ja, das ist möglich. Du müsstest das Skript entsprechend anpassen, da das im Skript verwende Programm „rsync“ auch über das Netzwerk (sogar verschlüsselt) auf ein anderes NAS sichern kann.

      Für einen Unix-Anfänger ist das aber eher schwer bzw. zeitaufwendig mit einer extrem steilen Lernkurve umzusetzen. (siehe z.B.: http://wiki.nas-portal.org/index.php/RSYNC_zum_synchronisieren_ganzer_Verzeichnisse)

      Zu deiner Anmerkung bzgl. „Datensicherung am selben Ort“:
      Meine Sicherungen ist für den Homeserver-Einsatz gedacht. Eine Offsite-Sicherung halte ich persönlich da i.d. allermeisten Fällen nicht für erforderlich. Anders sieht das natürlich bei (unternehmens-)kritischen Daten aus. Hier ist eine Offsite-Sicherung dringend anzuraten, da hast du recht!

      Als Unix-Novize würde ich dann aber eher zu einer kommerziellen Lösung greifen, die solche Sicherungen schon integriert haben oder zumindest „zubuchbar“ anbieten oder mir professionellen Service für FreeNAS einkaufen.

      LG Hani

  • this article very interesting. With this sharing, i can setup codeblocks to run fortran.

  • Guten Tag

    vielen Dank für diese Anleitung und das Script! Beides hat mir sehr weitergeholfen.

    Eine Frage habe ich allerdings:
    In meinem SOURCE Verzeichnis habe ich drei Ordner (a, b und c), die alle zu einer anderen Gruppe gehören (ga, gb und gc). Die Rechte sind so gesetzt, dass der Owner (root für alle) alles darf sowie auch die Gruppe; andere dürfen nichts.
    Wenn nun das Backup ausgeführt wird, werden alle diese Ordner und deren Inhalt korrekt nach TARGET kopiert. Für den Ordner a bleiben die Besitz- und Rechteverhältnisse die gleichen (d.h. root ist Besitzer, Gruppe ist ga, root und ga dürfen alles), für die anderen Ordner b und c haben sich im Backup die Rechte geändert (root ist Besitzer, wheel ist Gruppe, root darf alles, Gruppe darf nichts).
    Was könnte das Problem sein resp. wo muss ich schrauben?

    Danke und Gruss

    Michael

    • Hallo Michael, das ist komisch. Es sollten alle Ordner gleich behandelt werden. Das Skript behandelt alle Dateien und Verzeichnisse gleich. Aus der Ferne fällt mir jetzt keine Lösung ein.

      Wie unterscheiden sich die Verzeichnisse „b“ und „c“ von „a“. Irgendwo muss es einen Unterschied geben.

      • Habe das Script nochmals ausgeführt, und nun funktioniert es, d.h. die Rechte sind nun korrekt übernommen worden.

        Was mir aber aufgefallen ist ist, dass die Rechte für Ordner „a“ bereits beim Starten des Scripts korrekt gesetzt werden, diejenigen für die Ordner „b“ und „c“ erst gegen Ende der Abarbeitung des Scripts. Nach vollständiger Abarbeitung stimmen dann die Rechte für alle Ordner.

        Somit war beim 1. Versuch das Script wohl noch nicht ganz fertig ausgeführt.

  • Hallo…. ganz dringend ……wenn ich im Script die Backupanzahl von i=9 auf i=2 ändere dann führ er das Script nicht mehr aus . Wenn ich das Orginalscript wieder auf den Server kopiere funktioniert das ganze aber ich brauch keine 9 Backups.

  • Hallo Marcus, es kann nicht an „i=2“ liegen. Ich selbst hatte da 14 eingetragen.

    In welchem Programm hast du die Datei bearbeitet?

    Bist du sicher das die nicht die Endung „.txt“ hat. Der Standard-Editor von Windows (notpad.exe) fügt in den Standardeinstellung diese Endung an alle bearbeitete Dateien an. Wenn man dann noch das standardmäßige aktivierte Ausblenden bekannter Dateieendungen dazukommt, sieht man die Endung „txt“ nicht.

    Ich schicke dir das modifizierte Skript mit „i=2“ an deine angegebene E-Mail. Versuche es mal mit diesem Skript.

  • Mhh ich bin mir so ziemlich sicher das es keine txt Endung hat. Ich hatte die Datei mit dem Notepad bearbeitet. Ich hatte sogar zum Test mal den gesamten Inhalt rauskopiert habe eine Textdatei aufgemacht, das Script habe ich da rein kopiert und habe die Datei umbenannt ,habe die Datei umbenannt von . txt in .sh auch da kein Erfolg .Ich hab im Windows alle bekannten Dateiendungen einblenden lassen .Werde alles noch mal prüfen . Wenn du die Möglichkeit hast mir eine Datei zukommenzu lassen wäre ich die sehr verbunden.

    Danke und weiter so eine tolle Seite .

  • Danke dir. Die Datei funktioniert einwandfrei.
    Guten Rutsch

  • Freut mich, dass es funktioniert. Dir auch einen Guten Rutsch.

  • Sehr gute Anleitung. Du hast damit meine private Datensicherung bestehend aus einem Raid 1 retten können 🙂

  • Hallo,

    danke für die schnelle und einfache Hilfe. Hat super funktioniert.

  • Hallo zusammen,

    ich bin auf diese Seite gestoßen da ich eine Lösung RDX im zusammenhang mit FreeNas suche. Ich nutze das FreeNAS als Backup Archiv vom HauptBackup Server. Also als zweite Kopie vom Backup. Nun würde ich gerne das Backup auslagern mit RDX damit immer eine komplette Woche ausserhalb lagert und immer mitgenommen werden kann. Ich nutze hierzu ein HP N40L, ist ein Tandberg Data RDX Internal drive 8782-RDX kompatibel zu FreeNAS per SATA? bzw wird dieses erkannt? Wie ist der Durchsatz? ich muss täglich ca 150GB neue Daten Sichern in einer Woche kommen knapp 1,2TB zusammen inkl Full Backup Sonntags.

    Grüße

    Rob4ik

    • Leider kann ich die Fragen nicht beantworten. Ich habe keine Erfahrung mit RDX Systemen und FreeNAS. Zumal ich auch FreeNAS nicht mehr verwende.

      Hani

  • An alternative to this…. use LXDE

  • If you’re running Yosemite or El Capitan, when you run Octave the first time, you might get a notification saying „you need to install the legacy Java SE 6 runtime.“ You can get that here:

    https://support.apple.com/kb/DL1572?locale=en_US

    I tried Homebrew first via other web tutorials and ran into a lot of problems. Mac Ports worked fine and the process described in this article worked perfectly. Thank you!

  • Thank you for putting together this page. This was my third install of Octave; the first two times I used the bundle and homebrew respectively. Using the bundle, octave crashed when I tried to use pinv(), and using homebrew, I couldn’t get the graphics to work with El Capitan. Everything seems to be working well!

  • Thanks very much. Just installed the 64-bit binary in /opt/cb, made a launcher, and it works as I am familiar with it in Windows. No need for xterm (I use the one with Xfce4), no need (apparently) for wxPython (I thought I saw that requirement somewhere, now cannot find it).

    Also, since am using Slack 14.1, no need either for ‚build-essentials‘ or gfortran. Your instructions are good enough.

    Anyway, thanks very much – great job !

  • Addendum: pkexec fix added.

  • Thanks a lot for this page, really useful.

  • New how-to for the current Octave 4.0.3 port published: http://blog.hani-ibrahim.de/en/octave4-mac-os-x-el-capitan-install.html

    Neues How-To für den aktuellen Octave 4.0.3 Port veröffentlicht: http://blog.hani-ibrahim.de/octave4-mac-os-x-el-capitan-install.html

  • Addendum added

    Nachtrag hinzugefügt.

  • Hi, when I tried to do basic installation for Octave using the command „sudo port install octave“, it returns an error saying that „Error: Port octave not found“. What should I do?

    • Weird, try the command:

      port search octave

      I got a bunch of ports with „octave“ in its names

      The first one is „octave @4.0.3 (math, science)“. Do you get it, too?

      If not try the following while you are connected to the Internet:

      sudo port selfupdate
      sudo port upgrade outdated

      Then try again: port search octave and check if you get the octave port.

      Then try to install octave again. But just for the case type
      sudo port clean octave before installing Octave again. You need Internet access for the latter!

      • When I try

        „port search octave“,

        it returns

        „Warning: Can’t open index file for source: rsync://rsync.macports.org/release/tarballs/ports.tar
        Error: search for name octave failed: No index(es) found! Have you synced your port definitions? Try running ‚port selfupdate‘.
        No match for octave found“.

        So I proceed to try „sudo port selfupdate“ and it shows

        „—> Updating MacPorts base sources using rsync
        Error: Error synchronizing MacPorts sources: command execution failed
        Please run `port -v selfupdate‘ for details.
        Error: /opt/local/bin/port: port selfupdate failed: Error synchronizing MacPorts sources: command execution failed

        • It sounds to me as a firewall issue. Rsync cannot reach its server (rsync://rsync.macports.org/release/tarballs/ports.tar) because a (personal) firewall blocks it.

          Try another network without these restrictions, if possible. Or try to open/enable/allow port 873 (TCP) in the firewall configuration for Rsync communication.

  • It? such as yo? learn m? mind! You appear to grasp a lot about this, like you wrote th? e book ?n it o? som?thing.
    I bel?eve t?at you just can do w?t? a few % to pressure the message
    ?ome ? ?ittle bit, ?ut ?ther th?n that, t?at ?s
    wonderful blog. An excellent read. ?’ll certainl?
    b? back.

  • Hallo Hani,

    ich bin auf Deinen Artikel gestoßen, weil ich ebenfalls einen Windows 10 PC als stationäre Workstation und ein Mac Book Air (250GB SSD) als mobiles Gerät nutze.

    Wenn ich es richtig verstehe, das löst der Synology Cloud Station Dienst *primär* das Problem, das Lightroom KEINE Netzwerklaufwerke für den Katalog unterstützt.
    Durch das „lokale Caching“ kannst Du dem Notebook das NAS quasi „unterschieben“ und er sieht es als lokale Platte, was es performance-mäßig ja auch für alle Zugriffe ist, die dann erst später asynchron „weitergereicht“ werden.

    Das ist ein ausgesprochen cleverer und eleganter Ansatz!

    Die einzige Limitation scheint zu sein, das trotzdem die Festplatte im Notebook groß genug sein muss, um alle Daten einschließlich der Original Bilder zu speichern, was bei den heute üblichen TB möglicherweise NICHT gegeben ist, oder?

    Wie groß sind denn Deine „Gesamtdaten“? Nach dem Artikel zu urteilen, passen sie komplett auf Deinen Laptop.

    Da ich mit LR CC arbeite (also ~6) kann ich Smart Vorschauen nutzen und müsste eigentlich gar nicht die kompletten Bilddaten mitnehmen, könnte sie also z.B. ebenfalls auf dem NAS halten und dann per WLAN drauf zugreifen – bleibt auszuprobieren wie flüssig das dann läuft.

    Ich frage mich gerade, ob es nicht „noch einfacher“ geht.
    Gibt es u.U. „Private Cloud Lösungen“ die als Server-Prozess auf einem PC laufen, anstelle des NAS? Damit könnte ich meine ganzen Daten zentral halten. In den stationären PC passen 10x 3.5″ Platten, 4 sind installiert + SSD fürs System + Wechselschacht für Backup auf 3.5″ SATA Platten – also definitiv leistungsfähiger als die meisten NAS…

    Ich müsste dem Laptop dann nur – genau wie Du – mithilfe einer „Drop-Box artigen lokalen Cloud-Emulation“ das Ganze als lokales Drive präsentieren.

    Werde mal recherchieren…
    Guido

    • Hallo Guido, ja, ich halte meine kompletten Foto-Daten auch auf meinem 2012er MacBookPro. Der hat mittlerweile jetzt eine 1TB SSD. Ich habe derzeit so ca. 300GB Fotos. Deine 250GB SSD ist auch recht knapp. Bei den MacBookAirs ist das aufrüsten nicht so einfach, wie bei meinem alten MBP. Es soll aber trotzdem gehen => datenreise.de.

      Das mit den Smartvorschauen ist interessant. Ich hatte lange Zeit LR4 genutzt, die keine Smartvorschauen-Funktion hat. Jetzt mit LR6 schon. Habe sie mir aber noch nicht genau angeschaut. Dann muss man ggf. nur den Katalog und die Smartvorschauen synchronisieren. Das kann ’ne Menge Platz auf dem MacBook sparen, solange du die Bilder nicht auch mit Photoshop auf dem MBA bearbeiten willst. Ich würde die Smartvorschauen nicht auf dem „Server“ lassen, wenn du mit WLAN darauf zugreifst. Besser mit 1GB-LAN(-Adapter) oder noch sinnvoller auf der Platte des MBAs. Ich weiß auch nicht, ob die Smartvorschauen lokal gespeichert werden MÜSSEN.

      Deine Daten statt auf dem NAS auf dem PC zu halten, bringt IMHO keine wirkliche Besserung. Du tauscht nur das NAS gegen deinen Rechner und musst dich auch noch um die SOftware kümmer, die ggf nicht so zuverlässig ist (z.B. ownCloud). Und der Flaschenhals ist hier sicher das WLAN.

  • Hey, just wanted to say thanks for this. This post taught me a lot. Do you happen to know how/where I could find the kernel modules here built for FreeBSD 10? Looking to avoid the watchdog timeouts using pf and the dmesg | tail output says I have a kernel mismatch when using the 9 version.
    Danke!

  • Hallo Leute,

    ich weiß, der Post ist schon was älter, aber ich habe nun gerade mal die Problematik, dass ich sowohl mit Win, als auch mit MacOS (Boot Camp) auf meinen Lightroom Katalog zugreifen möchte.
    Warum müssen denn die Fotos auch lokal gespeichert sein? Es reicht doch, wenn der Katalog lokal ist und dann gesynct wird, oder? Bei mir liegen die Fotos auf der Synology und der Katalog jeweils lokal. Ich muss eben immer wieder den Katalog neu verknüpfen damit die Fragezeichen verschwinden, aber das ist ja eine Sache von 10 Sekunden. Habe ich hier ein Denkfehler?

    • Nein, du machst keinen Denkfehler.

      Hast du einen stationären Mac mit BootCamp-Windows und Mac OS X und eine schnelle LAN-Verbindung zum NAS, brauchst du keine Synchronisierung der Fotos, sondern nur des Katalogs, um von beiden Plattformen auf denselben Katalog zuzugreifen. Die Fotos bleiben zentral auf dem NAS für beide Plattformen.

      Sie müssen nur bei einem mobilen Rechner lokal gespeichert und synchronisiert werden, der keine ständige Verbindung zum NAS hat.

  • Guten morgen Hani,
    Ich habe ein Mac Book Pro auf dem ich eine Partition habe für Windows. Ich Arbeite als Architekt und da gibt es manche Software eben nicht für Mac. Aber das ist egal, Windows 10 läuft hervorragend und ohne jede Einschränkung auf dem Mac.
    Ich mache das mit den Fotos so, dass ich diese auf Reisen einfach in meinem Katalog importiere und diese zunächst lokal auf meinem Mac Book speichere, sobald ich wieder zu hause bin, verschiebe ich dann die Fotos über die Lightroom Bibliothek auf meine Synology. Das heißt ich habe wirklich nur mein Katalog und natürlich die Vorschauen lokal in Mac und Windows, die auch synchronisiert werden, die Fotos sind aber alle auf der Synology im Netzwerk gespeichert. Wichtig ist hierbei allerdings, dass man der Synology auch immer genug Zeit gibt, zu um zu synchronisieren…Ansonsten gibt es Chaos.

    • Hallo Dan, jetzt verstehe ich. Klar, so kann man es machen und macht für deine Applikation auch Sinn. Bei mir sieht das mit zwei separaten Rechnern anders aus.

  • Yesterday I got Octave 4.0.3_1 to install via MacPorts as above (installing atlas and airpak beforehand) onto a new macOS 10.12 Sierra machine and all seemed to work well (at least I got no significan errors and „port installed requested“ told me it got installed). Later in the day I did an „upgrade outdated“ and the system eventually choked on installing Octave 4.2.0_0 after throwing up a bunch of warnings that „All compilers are either blacklisted or unavailable; defaulting to first fallback option“. I get the same failure when doing an „upgrade“ as when doing a straight „install“, and yes I have done a „clean –all“.

    A possible complication is that I have not installed the full Xcode (the machine has limited storage), just the command line tools via ?“xcode-select –install”. Virtually all of the port installations warn that „Xcode does not appear to be installed; most ports will likely fail to build.“ but up until this failed update, all of aquaterm, gcc5, gnuplot, xorg, grace and octave have installed without issue.

    Has anyone managed to get Octave 4.2.0_0 installed?

    I was just about to check the error log to see if it had any clues, but I foolishly „cleaned“ things, so now I have to try the 20 minute install again and see what it generates.

    • Hi Johann,

      I still have El Capitan installed and I have not updated my ports right now because I am on travel. Furthermore I use Scilab for some (toolbox) reasons now.

      Anyway, how did you installed Octave? Just „sudo port install octave“ or the version with the variants?

      I guess the latter (because you installed atlas before). I think there is a incompatibility with the variants. MacPorts change the variants from version to version unfortunately. Therefor an update fails.

      I had similar problems by updating Octave from 3.8.3 to 4.0.3. For help refer my how-to: http://blog.hani-ibrahim.de/en/octave4-upgrade-via-macports.html. Please be advised that you cannot use this how-to word-for-word but as an template. Check whether atlas was installed correctly, also.

      Hope this helps.

      Hani

      • My installation was:

        sudo port install aquaterm
        sudo port install gcc5
        sudo port install gnuplot
        sudo port install xorg-libXt +flat_namespace
        sudo port install grace
        sudo port install atlas +gcc5
        sudo port install arpack -accelerate+atlas+gfortran
        sudo port install qrupdate -accelerate+atlas+gcc5
        sudo port install octave -gcc5+gfortran-accelerate+atlas+docs+fltk+graphicsmagick+java-gui-metis-qtgui+app+qt4gui+sound

        And that all installed as expected, giving me Octave 4.0.3_1, it was the

        sudo port update Octave

        that failed, as has an additional

        sudo port install octave -gcc5+gfortran-accelerate+atlas+docs+fltk+graphicsmagick+java-gui-metis-qtgui+app+qt4gui+sound

        I’ll try an update on my Mac OS X 10.11 machine and maybe try doing a full Xcode installation, and take a more critical look at all the variants to make sure they are all playing nicely with each other.

        • Well, on my Mac OS X 10.11 machine, the „upgrade outdated“ resulted in a working copy of Octave 4.2.0_1 with the following warning:

          unless octave is run with –no-gui-libs, graphics_toolkit(„fltk“) will cause a crash

          Maybe I should give the macOS 10.12 machine another try now that 4.2.0_1 is what is current.

          • Well, the “upgrade outdated” worked now on macOS 10.12 and got me Octave 4.2.0_1, albeit with the crash warning.

            Invoking „octave“ at the command line does fire up the octave-gui process without any crash that I see. Running „octave –no-gui-libs“ seems to get what is expected at the command line. All of this is working without the full Xcode, just the command line tools.

            So it looks like it is all working without me really doing anything but waiting.

          • Hi Johann, I did port selfupdate && port upgrade outdated on my machine (Mac OS X 10.11.6) now.

            It ran without any problems. Octave 4.0.2 starts with some warnings (module problem) but runs as expected. But it crashes when I try to quit the program.

            I found an incompatibility in my ~/.octaverc file. I renamed the file and Octave quits then properly.

            The problem was the call of one external module in ~/.octaverc.

  • Derzeit korrigiert „swing-menu-corr.sh“ auch unter Linux Mint 18 alle Mint-X und Adwaita Themen (ohne Warnmeldung). Leider umfasst es (noch) nicht die Mint-Y Themen. Als Workaround verwende im Themen-Dialog unter „Steuerung“ bis auf Weiteres die Mint-X Einstellung (siehe Screenshot w.u.). Oder bleibe bei den Mint-X oder Adwaita Themen. Die Mint-Y Themen sind anders aufgebaut und ich weiß nicht ob und wie schnell ich eine Anpassung liefern kann.

    Now „swing-menu-corr.sh“ works on Linux Mint 18 without any warning on all Mint-X and Adwaita themes. Unfortunately it does not work on Mint-Y themes. As a workaround use in the Theme dialog at „Controls“ the Mint-X setting for now (refer screenshot below) or still use the Mint-X or Adwaita themes. The Mint-Y themes are designed differently to the Mint-X themes. I do not know whether or when I can provide a working solution.

    Mint-Y Workaround

  • Very useful post. I ended up here while fixing the broken link to the damar-page in my own tutorials for C::B-fortran installation on windows for my students:
    http://dannyvanpoucke.be/fortran-tutorials-en/

  • Hallo Hani,

    wollte an dieser Stelle nur mal danke sagen 🙂

    Es funktioniert einwandfrei.

    LG

  • Hi.
    I need a help.
    Is there any simple way to mount USF formated drive on Debian 8?
    Thanks.

  • Peter Scholz

    Danke, der Tipp mit dem Entfernen der Icon`s vom Launchpad funktionierte problemlos und schnell.
    Einfach spitze. Ich hatte Gott und die Welt spitz gemacht, Jeder weis alles, aber nichts hat geholfen.
    Dein Tipp war der entscheidende, Danke
    Habe deine Webseite gespeichert.

    • Freud mich das es dir geholfen hat. Habe damals auch lange gesucht und musste einige Tipps kombinieren.

  • Als ich Deinen Post ( mit Lösung 1) fand, hoffte ich schon auf eine Lösung für mich. Habe die folgende Situation: Einen PC mit Windows und ein IMac Pro. Alles hat gut funktioniert, bis ich versucht habe, den Katalog (den ich allerdings in die Dropbox gelegt habe) in LR-CCauf dem PC einzubinden. Leider sind die Ordner bzw. die Bilder darin nicht annähernd vollständig. Ich habe alle mir bekannten Wege (Synchronisieren usw.) angewandt, aber nichts hat funktioniert…Schade!?

  • for me, the

    port installed | grep -i „octave“

    needed to be

    port installed | grep -i octave

    • Well, Johann your right. It works w/o quotes in this case because there are no blanks in the search term. The problem were the typographic correct German quotes „ … “ my WordPress theme is using. It has to be " ". I corrected it for easy cut and past in the German and English version of the article.

      Both works here:

      port installed | grep -i octave
      port installed | grep -i "octave"

      Thank you Johann for pointing me to this issue.

  • Mark Wallace

    MacPorts will no longer install or update octave on Sierra, because of a problem with transfig. Error messages suggest that there is a (new?) conflict between transfig and fig2dev.

    • Same here. I did:

      sudo port uninstall transfig
      sudo port install fig2dev
      sudo port upgrade outdated
      

      And the upgrade finished successfully.

      • Mark Wallace

        As I had previously uninstalled octave, I ran your first two steps (uninstall transfig, then install fig2dev), and then I followed your „Custom Installation“ steps above. That worked. Now I can run octave from the command line, as long as I use the –no-gui-libs option, as mentioned in the MacPorts note. Trying to run from Applications, or from the command line without the –no-gui-libs option, causes the program to hang (spinning beach ball) as soon as I try anything.

        • Hmm, when I run Octave from the Launchpad it works as expected in GUI-Mode. But I updated Octave I did not reinstall it. I did not changed anything concerning --no-gui-libs.

          I recommend to do sudo port upgrade outdated again. As the hint regarding Octave appeared it did not finished its work apparently.

          But to be honest, I have not checked Octave properly because I switched to Scilab.

          • Mark Wallace

            Works correctly from LaunchPad. I have no idea what is the difference, but I’m not complaining. Thanks for that suggestion.

  • Hallo Hani,
    Danke für den guten Artikel. Ich möchte auch mit 2 Computern arbeiten, 1xDesktop-PC und 1xLaptop, beide Windows. Ich möchte gerne mit Szenario 2 arbeiten (ext. Festplatte).
    Allerdings verstehe ich folgende Anmerkung nicht ganz:
    „Die oben genannten Schritte in diesem Abschnitt sind nur nötig, wenn du verschiedene Betriebssysteme (Mac OS X und Microsoft Windows) auf deinen Computern einsetzt oder du auf beiden Rechnern deine Fotos an unterschiedlicher Stelle ablegst.“
    Welche Schritte benötige ich nicht, wenn ich keine verschiedenartigen Betriebssysteme verwende?
    Vielen Dank im Voraus!
    Sg Ben

  • Thanks a lot for this helpful post. It worked like a charm and made the fonts look native.

  • Sandra Kaiser

    Hallo und vielen Dank für den interessanten Artikel. Es ist schön hiervon zu lesen. Ich habe mir zwar aus einem Raspi und 2 Festplatten sowie rsync, einem cronjob und Samba eine heterogene Netzwerklösung selbst gebastelt. Für Anwender die eine schnelle Lösung ohne großes IT Wissen scheint dieses Gerät aber recht geeignet zu sein. Der Unschlagbare Vorteil ist das die Festplatten im Notfall überall auch ohne Netzwerk lesbar sind.

    • Hallo Sandra, für ein heterogenes Netzwerk ist es in der Tat nicht so ideal, schon gar nicht für „Nur-Anwender“. Selbst für reine Windows-Umgebungen ist es auch nicht mehr empfehlenswert, da es AFAIK keine Treiber für moderne Windows-Versionen gibt.

  • Robert Sliden

    Guten Tag,
    bei mir pulsiert die obere der beiden Toolbars rhythmisch mit geschätzt 60 Hz in Calc und Writer, seit ich Libre Office vor 9 Monaten installierte. Andere Programme der Suite habe ich nicht ausprobiert. Wie ich sehe, ist der Fehler bei den Anwendern flächendeckend verbreitet.
    Auch wenn seit Stunden ungenutzt im Hintergrund laufend, erzeugen Calc oder Writer 20 % Prozessorlast auf einem i5, sodass der Lüfter meines Lenovo X220 anspringt. Verschiedene Updates, zuletzt auf Libre Office 5.4.4.2, brachten keine Lösung. Seit also mindestens einem dreiviertel Jahr wird das Programm nicht repariert. Worte wie „Crap“ und „Bull….“ wollen da in die Tastatur hüpfen.
    Meine Frage ist: Kenne Sie die aktuelle Lage? Arbeitet jemand an den grundsätzlich guten, derzeit aber verhunzten Programmen?
    Beste Grüße
    R. Sliden

    • Hallo Robert,
      Nein die aktuelle Lage kenne ich nicht. Aber anscheinend tritt das Phänomen nur auf der Windows Plattform auf.

      Seit Version 5.4.3 ist bei mir ist jetzt fast alles o. k. Nur die Pull-down Auswahlfelder, wie zum Beispiel für die Zeichensätze, flackert etwas. Und beim Aufrufen des Start Centers . Letzteres ist mir aber schon set etlichen Versionen aufgefallen. Das ist für mich aber verschmerzbar.

      Auf zwei Rechnern mit Windows 10 läuft LibreOffice so wie oben beschrieben. Einmal mit interner Intel Grafik und einmal mit einer NVIDIA Grafikkarte.

      Auf Linux und Mac kann ich diese Phänomene nicht beobachten. Auf jeden Fall ist es nicht befriedigend für eine so große Plattform, wie Windows. aber es hat sich ja was getan seit 5.3.2.

      Bleiben wir fair, wir haben in der Regel für diese Software nichts bezahlt. Ich hatte vorher einfach eine ältere Version wieder installiert.

  • i am using freenas 6.4 release now i change motherboard so lan is not working. kindly send ZEB-945 motherboard lan driver

    • Please be advised that this site is neither an official FreeNAS nor an official Zebronics Website. I am a private person who used FreeNAS a couple years ago but I do not use it anymore. I can only provide the drives you find here.

      Please contact your motherboard supplier Zebronics regarding drivers. They are responsible. Thank you and good luck.

  • Pingback: Confluence: geomeconSpace

  • Pingback: Confluence: geomeconSpace

  • Ralph Lorenz

    Klasse, vielen Dank!