Lychee

Lychee – Web-Fotomanagement

Lychee ist nicht nur eine wohlschmeckende Frucht, sondern auch eine neue Webapplikation zur Fotoverwaltung auf dem eigenen Webspace.

Für was und wen sich diese Webapp eignet, soll dieser Erfahrungsbericht aufzeigen. Hier wird die Version 2.7 besprochen.

Was ist Lychee

Lychee ist zuallererst eine Webapplikation. Man benötigt auf jeden Fall einen Webspace mit PHP und MySQL oder einen entsprechenden lokalen Webserver.

Lychee ist aber auch eine (sehr) einfache und einfach zu bedienende Fotoverwaltung fürs Web, die mit ihrer schlichten aber äußerst schicken Oberfläche punktet. Man merkt, dass Grafiker bei der Oberflächenentwicklung mitgearbeitet haben. Aktionen werden durch unaufdringliche Animationen begleitet.

Lychee Homescreen - Administratoransicht (Alben Photo und Wallpaper sind freigegeben, Photo auch passwortgeschützt)
Lychee Homescreen – Administratoransicht (Alben Photo und Wallpaper sind freigegeben, Photo auch passwortgeschützt)

Im Großen und Ganzen ist Lychee mit eine Fotoverwaltung auf einem Tablet oder Smartphone vergleichbar. Sie lässt sich auch auf diesen Geräten mittels Wischgesten genauso gut bedienen, wie auf einem Desktop- oder Notebook-Computer mit der Maus.

Ein weiterer Vergleich mit dem Dropbox Fotoordner drängt sich auf, wenn man die Funktionen zum Teilen von Fotos vergleicht.

Also ideal, um Freunden/Kunden Fotos übers Web zu zeigen und Ihnen einzelne Fotos oder ganze Alben zum Download anzubieten oder diese auf sozialen Netzwerken zu teilen.

Lychee-Homescreen - Besucheransicht
Lychee-Homescreen – Besucheransicht (Album „Photo“ passwortgeschützt)

Was ist Lychee nicht

Lychee ist keine Fotoverwaltung, um große Fotobestände mit u.U. Bildern im RAW-, PSD- oder TIFF-Format zu verwalten. Lychee kann auch selbst einfachere lokale Fotoverwaltungen, wie Picasa, oder Windows Fotogalerie nicht ersetzen oder gar große Webapplikationen, wie Kokken.

Lychee eignet sich auch weniger zur vorrangigen Präsentation von Fotos im Web. Dafür müsste man das Aussehen von Lychee personalisieren und die Reihenfolge der Fotos manuell verändern können.

Voraussetzungen

Zum Betrieb von Lychee wird ein Webspace bei einem Hoster mit PHP 5.3 oder höher und eine MySQL Datenbank bzw. ein lokaler Webserver mit der gleichen Ausstattung benötigt.

Für die Bedienung reicht ein normaler Webbrowser. Die Bilder müssen im JPEG, PNG oder GIF-Format vorliegen. Andere Formate werden derzeit nicht unterstützt.

Pros

Einfache Installation und Einrichtung

Es müssen keine Textdateien editiert werden, um die Anbindung an die Datenbank einzustellen. Alle Angaben werden dialoggesteuert abgefragt. Die Einrichtung dauert nur wenige Minuten.

Moderne, einfach zu bedienende und schöne Benutzeroberfläche

Schlichte aber professionell designte Benutzeroberfläche, ähnlich der Oberflächen für Fotoverwaltungsapps auf Tablets oder Smartphones.

Lychee Benutzeroberfläche
Lychee Benutzeroberfläche

Die Oberfläche unterstützt Kontextmenüs zum Umbenennen Löschen, etc. in den Übersichten.  Auf mobilen Plattformen kann man diese Funktionen nur in der Einzelansicht verwenden.

Benutzeroberfläche mit Kontextmenü
Benutzeroberfläche mit Kontextmenü

Daten bleiben in deinen Händen

Du musst deine Bilder nicht auf fremden ausländischen Servern (z.B. Dropbox, iCloud, etc.) speichern mit ggf. anderen Datenschutzgesetzen.

Mobiltauglich

Die Benutzeroberfläche ist „responsive“ (passt sich der Bildschirmgröße an) und lässt sich auf einem Tablet und Smartphone per Finger und Wischgesten genauso gut bedienen, wie auf einem Desktop- oder Notebook-Computer mit der Maus.

Teilen in sozialen Netzwerken

Einzelne Fotos oder ganze Alben lassen sich in Facebook, Twitter und per E-Mail teilen.

Bilder teilen
Bilder teilen

Benutzergruppen

Es gibt eine sehr einfache Benutzerverwaltung mit den Gruppen Administratoren und Besuchern.

Der Admin macht sich dadurch zum Verwalter, dass er das Admin Passwort kennt. Er kann Bilder und Alben importieren, verschieben, organisieren, löschen, markieren und taggen.

Besucher sind automatisch die Nutzer, die das Admin-Passwort nicht kennen. Sie können Bilder bzw. Alben nur ansehen, herunterladen und teilen, je nach Einstellung.

Bilderverwaltung

Bilder lassen sich als in Alben organisieren. Leider lassen sie sich nicht verschachteln.

Einzelne Alben können für Besucher sichtbar (visible) oder unsichtbar (private) gemacht werden. Man kann bestimmen, ob Besucher Bilder downloaden können oder nicht. Zudem kann man einzelne Ordner mit unterschiedlichen Passwörtern schützen.

Album freigeben
Album freigeben (Optional Download erlauben und/oder mit Passwort schützen)

Dann kann man die Fotos nur anschauen, wenn man das Passwort des entsprechenden Albums kennt. Einen zentralen Zugangsschutz per Passwort für alle Alben gibt es aber nicht.

Smart Alben

Leider nur für Administratoren stehen 4 Smart-Alben zur Verfügung, die sich automatisch mit Fotos füllen: UNSORTED: Unsortiert (nicht in Alben organisiert ), STARRED: Ausgezeichnet (mit einem Stern markiert), PUBLIC: Freigegebene Bilder (nur Einzelfotos, die separat als öffentlich markiert wurden aber keine Bilder eines Albums, bei denen das Album selbst freigegeben wurde), RECENT:  Neueste (zuletzt hinzugefügte Bilder).

Smart Alben in der Administratoransicht
Smart Alben in der Administratoransicht

Suchfunktion

Textsuche in Titel, Beschreibung und Stichwörtern (Tags).

Markieren

Fotos lassen sich mit einem Stern markieren. Allerdings nicht mit mehreren Sternen bewerten. Diese Funktion ist in der Übersicht über das Kontextmenü oder in der Einzelansicht über die Sternschaltfläche verfügbar. Leider nur für Admins.

Bilder markieren über Kontextmenü
Bilder markieren über Kontextmenü

EXIF und IPTC

Beide Metadatenformate lassen sich von Benutzern und Admins in der Einzelbildansicht einblenden. Admins können Titel, Beschreibung und Tags editieren.

Folgende Metainformationen werden angezeigt:

EXIF: Aufnahmedatum, Hersteller, Modell, Verschlusszeit, Blende, Brennweite, ISO

IPTC: Titel, Beschreibung, Dateigröße, Dateiformat, Auflösung, Tags

 Import

Hier bietet Lychee eine Menge. Neben dem klassischen lokalen Upload von Fotos, kann man ein einzelnes Bild über ein beliebigen Link aus dem Internet importieren.

Bilderimport
Bilderimport

Interessanter ist die Funktion Bilder aus Dropbox‘ Bilderordner ins Lychee-Verzeichnis zu kopieren.

Noch besser ist die Möglichkeit, Bilder aus einem vorhandenen Verzeichnis auf deinem Webserver ins Lychee-Upload-Verzeichnis zu verschieben. Die Originaldateien werden gelöscht, wenn möglich. So lassen sich sehr schnell Fotos von einer alten Web-Fotogalerie nach Lychee migrieren. Das Organisieren in Alben muss man dann aber noch manuell machen.

Export

Benutzer und natürlich Admins können einzelne Bilder oder ganze Alben (als ZIP-Archiv) herunterladen.

Einzelbilddownload
Einzelbilddownload

Einzelne Fotos lassen sich von Admins und Benutzern in die eigene Dropbox hochladen.

Export in Dropbox
Export in Dropbox

Open-Source und frei

Lychee ist open-source und unterliegt der freien MIT-Lizenz. Frei meint hier Freiheit UND kostenfrei.

Cons

Nicht multilingual

Lychee 2.7 hat leider nur eine englische Benutzerführung.

Keine manuelle Bildsortierung

Bilder können nicht manuell nach Wunsch angeordnet werden. Sortieren kann man sie nur auf- oder absteigend nach Hochlade-, Aufnahmedatum, Titel, Beschreibung, Öffentliche Bilder, mit Stern markierte Bilder oder nach Bildformat.

Keine Batchverarbeitung

Es ist nicht möglich mehrere Bilder auf einmal zu verschieben, zu löschen oder zu taggen. Das muss einzeln pro Bild gemacht werden. Ein großer Nachteil!

Besucher können nicht einzelne Bilder markieren und dann gemeinsam herunterladen, sondern immer nur nacheinander oder das gesamte Album.

Bildbeschreibung und Metadaten nicht standardmäßig anzeigbar

Zum Anzeigen der Metadaten, muss man bei jedem Einzelbild den Info-Knopf antippen oder -klicken. Beim Bildwechsel verschwindet die Anzeige wieder.

Tags werden nicht übernommen

Im Bild eingebettete IPTC-Tags werden nicht übernommen. Titel und Beschreibung allerdings schon.

Upload nur über Weboberfläche

Ein FTP-Upload von Bildern ist nicht möglich.

Als Workaround kann man die Bilder per FTP auf ein beliebiges Verzeichnis auf seinem Webspace hochladen und dann per Serverimport-Funktion importieren.

Keine Skins

Lychee lässt sich im Aussehen nicht verändern.

Die Veränderung der CSS-Dateien von Lychee steht einem natürlich frei.

Keine GPS-Datenauswertung

GPS-Daten werden nicht ausgewertet und können nicht auf einer Karte angezeigt werden.

Am meisten vermisste Funktionen

  • Kein manuelles Anordnen der Bilder
  • Keine Batchverarbeitung zum Verschieben, Löschen, etc.
  • Kein Auswählen einzelner Bildern durch den Benutzer zum anschließenden gemeinsamen Download
  • IPTC-Tags werden nicht übernommen

Zusammenfassung

Lychee ist eine sehr stabil-laufende, sehr gut designte Webapplikation zum einfachen Verwalten und Bereitstellen von Fotos und Bildern (JPEG, PNG und GIF). Ein Webspace bei einem Hoster oder ein lokaler Webserver werden benötigt.

Es läuft im Browser und ist damit plattformunabhängig. Diese Unabhängigkeit erweitert sich auch auf mobile Geräte, wie Tablets oder Smartphones durch das „responsive“ Webdesign und die Gestenunterstützung.

Es bietet einige neue Features, wie der Dropbox Im- und Export und die Webserverimportfunktion.

Es ist am ehesten mit Fotoverwaltungstools auf Tablets oder Smartphones vergleichbar mit Funktionen wie sie der Bilderordner von Dropbox bietet.

Lychee ist Open-Source und MIT-lizensiert.

Ich sehe die Anwendung im Bereitstellen von Fotos zum Anschauen und Download für Freunde oder Bekannte. Für Präsentationszwecke fehlt mir das manuelle Anordnen der Bilder.

Electerious bietet auf seiner Homepage eine Livedemo mit nur leicht eingeschränktem Funktionsumfang zum Anschauen und Testen an.

Bildnachweis

"Lychee Brewster01 Asit" by Asit K. Ghosh Thaumaturgist - Own work. Licensed under CC BY-SA 3.0 via Wikimedia Commons.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.